FlatPress My FlatPress blog FlatPress Admin 2024 2024-07-12T11:38:41+00:00 Admin ~/ Baum des Jahres im GrünWerk gepflanzt ~/?x=entry:entry240509-231625 2024-05-09T23:16:25+00:00 2024-05-09T23:16:25+00:00

Die Mehlbeere -  Baum des Jahres 2024 - genießt seit dem 19.April 2024 ihren Ehrenplatz im GrünWerk.

Gestiftet von der SDW (Schutzgemeinschaft Deutscher Wald) und gepflanzt durch die Stadt Mannheim wurde die Mehlbeere gebührend angegossen durch zahlreiche Vertreter/innen der Stadt, darunter Frau Bürgermeisterin Pretzell, sowie dem Vorsitzenden des SDW, Herrn Eick und Ehrenvorsitzenden Herrn Rolf Dieter. Neben etlichen Parteivorständen hießen auch einige GrünWerker/innen das neue Bäumchen willkommen.

20240509-Pflanzung Mehlbeere.png
Mit netten Gesprächen bei Kaffee, Tee und Kuchen wurde die Taufe des Neuankömmlings besiegelt.

Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald spendet seit vielen Jahren zum Tag des Baumes Geld für eine Baumpflanzung an einem besonderen Ort, um auf die Bedeutung von Wäldern und Bäumen aufmerksam zu machen.

Wir freuen uns, dass GrünWerk zu einem solchen besonderen Ort ausgewählt wurde.

MiniGärtner im GrünWerk ~/?x=entry:entry230108-160949 2023-01-08T16:09:49+00:00 2023-01-08T16:09:49+00:00

Seit Herbst 2022 besuchen uns zwei Mannheimer Gruppen der Europa Minigärtner im GrünWerk. Die Initiative „Europa MINI-GÄRTNER“ hat das Ziel, Kinder durch regelmäßige Besuche in geeigneten Betrieben/Gärten an die Natur, das Gärtnern und eine gesunde Ernährung heranzuführen. Nähere Informationen gibt es unter www.minigaertner.de
miniGrtner_Tannenbaeume_klein_Dez 2022.jpg
Im Dezember haben die eifrigen kleinen Gärtner passend zur Jahreszeit Minitannenbäume im Gewächshaus gebastelt. Alle - Kinder wie Teamer - freuen sich auf das vielfältige Gartenprogramm in 2023.

Waldtiere ~/?x=entry:entry230108-155258 2023-01-08T15:52:58+00:00 2023-01-08T15:52:58+00:00

Seit Sommer 2022 haben wir drei neue tierische Mitglieder: Waldfrieda, Wilma und Erich Wutz. Sie wurden in einem Familienworkshop unter der Leitung von Cordula und Tom geboren.Waldtiere aus Holz.jpg

Pflanzen oder Tiere? - Pilze! ~/?x=entry:entry230108-152839 2023-01-08T15:28:39+00:00 2023-01-08T15:28:39+00:00

Anfang Januar hat uns Till Ganser in eine neues Feld im GrünWerk eingeführt - die Pilzzucht. Gemeinsam haben wir Baumstämme mit Shiitake- und Nameko Sporen beimpft.
Pilzworkshop5_2301.jpg
Wir sind gespannt, wann und wie viel wir ernten können. Es war super interessant und hat viel Spaß gemacht.

DANKE TILL!

Tag der Artenvielfalt Juli 2022 ~/?x=entry:entry230104-181753 2023-01-04T18:17:53+00:00 2023-01-04T18:17:53+00:00

Am 10. Juli 2022 öffnete GrünWerk sein Gartentor für alle Naturinteressierten und stellte seine gärtnerischen Aktivitäten an einigen Stationen vor:

- Ein Insektenlehrpfad bot erstaunliche Makroaufnahmen aus dem Garten und ließ den großen Insektenreichtum zwischen den Beeten erahnen.
- Eine Führung durch Beete
- Eine Kräuterführung 
- An einem Angebotstisch konnte jeder seine eigene Teemischung zusammenstellen.
- Ein Gartenflohmarkt mit Gartengeräten und Literatur zum Gärtnern
- Ein Barfußpfad
- Ein Bienen- und Honigstand
- Ein Stand mit leckeren Produkten aus dem Garten
- Ein Kaffee- und Kuchenbuffet sowie selbst hergestellte Limonaden
Annemarie 2022.jpg
Der sonnige Tag lockte zahlreiche interessierte Besucher in den Garten und es boten sich viele schöne Momente zum Staunen und für ein gutes Gespräch.

Rückblick der Pfadfinder auf das Jahr 2021 ~/?x=entry:entry220129-165927 2022-01-29T16:59:27+00:00 2022-01-29T16:59:27+00:00

Nachdem es letztes Frühjahr endlich wärmer wurde und die Corona-Verordnung es erlaubte, konnten wir wieder Gruppenstunden auf Eurem Gelände abhalten. So trafen wir uns wieder montags mit den Jungpfadfindern und mittwochs mit den Pfadfindern. Viel Zeit bis zu den ersten Fahrten und Lagern blieb nicht, um gemeinsam zu lernen, wie eine Kothe aufgebaut wird, wie man richtig mit Beil und Säge umgeht und wie man Feuer macht. In den Gruppenstunden wurde aber auch gebastelt und gespielt. Besonders war das Treffen mit dem Imker. Leider hatten die Bienen eine schlechten Tag und wir konnten nicht an die Bienenstöcke. Aber vielleicht schaffen wir dieses ja in 2022. In der letzten Gruppenstunde 2021 bei Euch hat die Mittwochsgruppe dann noch zusammen mit  Andrea Wellenreuther  die Vogelkästen geleert. Viele waren mit Nestern gefüllt und eines hatte schon einen kleinen Vogel als Wintergast. Zum Abschluss des Jahres gab es dann noch eine Waldweihnacht. Diese war unsere erste Veranstaltung als Stamm. D.h., auch unsere Gruppen aus der ChristusFriedenGemeinde waren mit dabei. Und so konnten wir bei Feuer, Liedern, Tschai und einer kleinen Fackelwanderung das Jahr im GrünWerk ausklingen lassen.

Vielen Dank für Eure Gastfreundschaft. Wir freuen uns schon auf dieses Jahr, wenn es wieder länger hell ist und wir unsere Gruppenstunden bei Euch verbringen können.

Gut Pfad, Andreas

Die Jungpfadfinder (11-12 Jahre) treffen sich montags von 17.00 - 18.30 Uhr. Kontakt: Vito fvw1999@gmail.com

Die Pfadfinder (13-16 Jahre) treffen sich mittwochs von 17.30 - 19.00 Uhr. Kontakt: Andreas Legler-Görke <andreaslegler@web.de

Nisthilfen - Bienen brauchen keine Hotels! ~/?x=entry:entry210518-101040 2021-05-18T10:10:40+00:00 2021-05-18T10:10:40+00:00

Nisthilfenbau1_klein.jpgImmer noch Corona, seit einem Jahr keine Workshops! Doch langsam Entspannung, da muss doch was gehen…und es ging! Herr Mitternacht, ein Experte zum Thema Wildbienen, kam auf unsere Einladung hin in das GrünWerk und teilte sein Wissen und sein handwerkliches Geschick an drei Tagen in Workshops mit immer nur einer Familie. So konnten in kleinen Gruppen, draußen mit Abstand bei herrlichem Wetter viele Nisthilfen entstehen. Wir erfuhren, dass vieles beim Bauen dieser Nisthilfen falsch gemacht werden kann. Die meisten im Handel erhältlichen Bienenhotels erfüllen nicht ihren Zweck und man muss sehr kritisch an diese Kaufentscheidung herangehen. Für alle Teilnehmer*innen war es sehr interessant zu erfahren, dass die korrekt gebauten Nisthilfen von großem Vorteil für die Bienen sind, jedoch das richtige Nahrungsangebot von Wildkräutern, einheimischen Blumen, Sträuchern und Obstgehölzen eine viel höhere Bedeutung hat. Wir werden versuchen, noch mehr von diesen insektenfreundlichen Pflanzen im Garten anzusiedeln.

Danke an Herrn Mitternacht und an den Lehrgarten Mannheim, der uns viele Schilfröhrchen als Nistmaterial zur Verfügung stellte.

(Hier noch ein Literaturtipp: “Wildbienenschutz - von der Wissenschaft zur Praxis, Haupt Verlag)

Wer wohnt denn da? ~/?x=entry:entry201209-152508 2020-12-09T15:25:08+00:00 2020-12-09T15:25:08+00:00

Schler_Fledermaushuser.jpgFür den Verein GrünWerk in Feudenheim haben die Schülerinnen und Schüler der Klasse VAB 1S in ihrem fachpraktischen Unterricht Holztechnik unter Anleitung ihrer technische Lehrerin Frau Hülter drei Fledermauskästen angefertigt. Die Kästen sollen auf dem weitläufigen Gelände des Vereins den Fledermäusen Unterschlupf bieten. 

Bei der Anfertigung zeigten die Schüler und Schülerinnen großes Interesse an den Tieren in heimischen Gärten und deren Unterstützung zur Futtersuche und zur Überwinterung. Deshalb freuen sie sich schon jetzt darauf, im Frühjahr/Sommer, wenn auch schulische Ausflüge wieder gestattet sind, die Fledermauskästen bei GrünWerk persönlich vorbeizubringen und diese Übergabe mit einem versprochenen Picknick vor Ort zu feiern!

Frau Hülter, Lehrerin, im Dezember 2020

Igel- SOS ~/?x=entry:entry201110-175052 2020-11-10T17:50:52+00:00 2020-11-10T17:50:52+00:00

Einzug der Igel.jpgMannheim 3.10.2020, Tag der deutschen Einheit! Eigentlich sollten wir Wiedervereinigung, Demokratie und Frieden feiern… Was machen wir GrünWerker? Wir fahren im strömenden Regen ins eigentlich malerische Mossautal im Odenwald in die Igelburg (www.igelburg-mossautal.de) und holen 5 Igelbabys in einem Pappkarton ins GrünWerk, um sie dort aufzupeppeln und ihnen eine Überlebenschance zu geben. Vorher haben wir mit tollem Einsatz unserer GrünWerk-Kinder ein eingezäuntes Igelaußengehege gebaut.

Was fressen Igel? Hoffentlich nehmen sie gut zu, bevor sie in den Winterschlaf gehen! Wie oft müssen wir sie wiegen? Haben wir genug Blätter im Gehege? Ist Stroh und Heu auch gut? Wie können wir verhindern, dass andere ungebetene Tiere das hochwertige Katzennassfutter ohne Getreide mitfressen? Fragen über Fragen…
 
Eine Igel-Tascforce wurde schnell gegründet. Viele Mitglieder gehen nun in der Dämmerung in den Garten, um zu füttern. Nebeneffekte sind die Beobachtungen der Fledermäuse, wunderbar! Die Igel nehmen zu, die Igel nehmen ab, es ist ein Wechselbad der Gefühle und ich entdecke mich dabei zu sagen: „ Andrea, es sind nur 5 Igel! Du kannst jetzt schlafen!“

Ein Sorgenkind hat nun ein sehr behütetes Zuhause bei Annemarie im Keller gefunden und wird dort sehr liebevoll aufgepeppelt. Unseren Rabauken haben wir bereits mit 600 g im Garten ausgewildert. Nun sind es noch 3 Kandidaten… Am Wochenende ist immer Wiegetermin. Dann rücken Paula und Greta mit ihrer Waage an und die nächsten Futterrationen werden festgelegt.
Ein, ehrlich gesagt, aufwendiges aber sehr spannendes Projekt, bei dem wir alle viel gelernt haben. Es wird gut ausgehen…ein weiterer Bericht wird folgen…bleibt dran…ein Tag der Wiedervereinigung, der mir in besonderer Form in Erinnerung bleibt. igel auf Waage klein.jpg

Andrea, im November 2020

Wieder was gelernt... ~/?x=entry:entry201027-082600 2020-10-27T08:26:00+00:00 2020-10-27T08:26:00+00:00

Kimchikche.jpgDer Heidelberger Gartenverein www.wildwuchs-hd.de hat 4 GrünWerker gründlich ins Fermentieren eingeführt. Dies ist mit die älteste und einfachste Art Gemüse gesund haltbar zu machen. In der geräumigen Scheunenküche wurden Kohl und Gemüse klein geschnippelt, in sterile Gläser mit Gewürzen gefüllt und mit einer 2% igen abgekochten und wieder abgekühlten Sole (1l Wasser+20g Salz) aufgefüllt. Ein kleines Kohlblatt obenauf verhindert den Sauerstoffaustausch. So entstanden Kim-Chi (Kohl und anderes geraspeltes Gemüse mit scharfer Sauce und Sole), Kwass (gewürfelte rote Bete + Sole) und milchsauer vergorenes Gemüse (diverse klein geschnittene Gemüsesorten mit Sole). Angeturnt durch den Workshop habe ich zu Hause noch schnell ein Glas mit Paprika ebenso zubereitet.

Nach 4-6 Tagen an einem dunklen, warmen Ort warten die Gemüsesorten auf ihre Geschmacksprobe. Danach geht’s in den Kühlschrank, um mittels Kälte die Gärung zu stoppen. Dort hält sich das Eingemachte dann für gut ein halbes Jahr.

Fazit:
Das eingelegte Gemüse hat bei den übrigen Familienmitgliedern den Geschmackstest leider nicht bestanden. Am besten fanden alle noch den Paprika.
Mir hat alles gut geschmeckt, besonders das spritzige und erfrischende Kwass.
Mittlerweile steht schon die zweite Generation mit Paprika im Kühlschrank, mit einem Spritzer Zitrone versehen – lecker!

Der Workshop war sehr anregend, locker und hat sehr viel Spaß gemacht. Ich bin um eine Einmachart reicher und werde sie, weil simpel, öfter anwenden.

Schaut mal auf die Internetseite www.wildwuchs-hd.de, sehr interessant!

Cordula, Oktober 2020