Aus dem Grünwerk geplaudert ...

 

 

29.10.2019

Tag der Artenvielfalt am 19.05.2019 - GrünWerk-Feudenheim öffnet sein Gartentor

Tag der Artenvielfalt.pngBei sonnigem Wetter, mit interessierten Besuchern und vielen Aktionen feierte GrünWerk am Tag der Artenvielfalt seinen Tag des offenen Gartentors.

Viele neue Besucher erlebten den Gemeinschaftsgarten in seiner Vielfalt: vom Barfußpfad über die große Wiese mit dem Kindergartenbeet, die Kräuterspirale, die 24 unterschiedlich angelegten Beete und den Holzspielplatz. Selbstgemachte Produkte und Getränke fanden großen Anklang und unsere 16 Kuchen waren innrehalb von eineinhalb Stunden verspeist. Kleine Workshops luden ein zur Herstellung von Blütenseife, zur Verkostung eigens geschüttelter Kräuterbutter und dem Aussäen kleiner Blumenwiesen in Schachteln. Anhand eines Schaukastens erklärte unser Imker sein Bienenvolk. 

Dieser Nachmittag gestaltete sich so munter und erfolgreich, dass wir im kommenden Jahr beim Tag der Artenvielfalt gerne wieder mit dabei sind.

Admin - 19:56 | Kommentar hinzufügen

Holzworkshop im GrünWerk am 19.10.2019…ein Erfahrungsbericht (ein Beitrag von Sigrid)

Holzwerken mit Tom.png
Acht Grünwerker-innen umringen um 15.00 Uhr erwartungsfroh und voller Tatendrang den Seminarleiter Tom, der uns gutgelaunt in der inzwischen fast perfekt ausgestatteten Werkstatt in der Scheune erwartet.

Das Thema lautet „Holzdübeln“. Gebaut werden soll frei nach Le Van Bo ein sog. „Hartz-IV“-Möbelstück. Tom hat bereits ein Muster vorgebaut: Ein multifunktionales Teil: Der Berliner Hocker.

Nutzbar als Sitz, Tisch, Blumensäule, Schreibpult…unsere Phantasie findet immer neue Einsatzmöglichkeiten.

Unter dem Motto „10 Schrauben, 10 Minuten, 10 €“ machen wir uns in 2er-Teams ans Werk. 10 Minuten? Na ja, eine Stunde wird es schon dauern, da sind wir uns einig. Jedes Team bekommt von Tom eine Anleitung, dann wird vermessen und zugeschnitten bzw. gesägt. Anschließend geht es ans Bohren der Holzdübellöcher. Spätestens ab diesem Zeitpunkt war klar, dass eine Stunde nicht reicht. Die Schablone richtig anzulegen (und überhaupt welche?), dann noch den passenden Bohrer zu finden und ist es jetzt auch das richtige Teilbrett zum Bohren? … Eine Herausforderung an die grauen Zellen und das räumliche Vorstellungsvermögen.

Sowohl das bereits fertige Anschauungs-Muster als auch Tom werden immer häufiger zu Hilfe geholt, drei Stunden geschäftiges Treiben mit viel Gelächter, falschen und richtigen Dübelungen, doch am Ende sind wir stolz und begeistert und reich entlohnt: Jedes Team hat seinen Hocker fertiggestellt. Das Verkleben, Schleifen und eventuelle Nachbearbeiten wird individuell vertagt und nachgeholt.

Ein Nachmittag, an dem wir viel über Holzver- und bearbeitung sowie Dübeltechnik gelernt haben, bereichert mit einem selbstgebauten Kleinmöbel, das verlangt nach einer Fortsetzung, so die einhellige Meinung. 

Danke Tom für die tolle Erfahrung!

andrea - 19:25 | 1 Kommentar

Nistkasten-Matinee

2019-10-29 20_06_48-Window.png
Just, als die Experten des Vogelschutzvereins Ilvesheim den Gemeinschaftsgarten GrünWerk in Feudenheim betraten, blies der Himmel seine Wolkendecke hinweg und begleitete die Inspektion der Nistkästen mit wohliger Wärme.

Im Februar wurden alle 28 Nistkästen von Gewölle befreit und so stellte sich nun die spannende Frage: Wie viele Wohnungen haben die Singvögel den Sommer über angenommen? Viele interessierte Teilnehmer, groß und klein, folgten den kenntnisreichen Beschreibungen des Ornitologen, Herrn Schnepf. Sie befühlten die winzigen Federn, das Moos und die Tierhaare, welche die Meisen für ihren Nestbau sammelten. Manche Nistkästen machten sich auch Eichhörnchen zu- eigen, erkennbar an den geknackten Scheckenhäusern (deren Inhalt ihnen als Nahrung dient), den feinen Rindenstreifen und kleinen Zweigen als Füllstoff. Wir erfuhren, dass Kleiber ihren Eingang mit einer festen Masse verkleben (Kleiber-kleben), damit er nur auf ihre Größe ausgelegt ist. Aus einem Kasten sprang eine Maus einem erschreckten Teilnehmer direkt ins Gesicht. Auf kleine Siebenschläfer, wie bei der letzten Säuberung, sind wir diesmal nicht gestoßen.

Fazit

• Von 28 Gehängen wurden 11, hauptsächlich von Meisen belegt.
• Einige Nistkästen werden wir umhängen, um den Einflug zu verbessern.
• Alle Teilnehmer zogen erfüllt von diesem Vogelmorgen in den Sonntag.

Herzlichen Dank den Vogelkundlern Herrn Stroh und Herr Schnepf, für die fachmännisch angelegte Vogelmatinee!

Admin - 19:09 | Kommentar hinzufügen